Ich glaube. Wir feiern. Das Leben – Christival 2022 in Erfurt

Unter diesem Slogan versammelten sich ingesamt 13.000 junge Menschen im Alter zwischen 14 und 24 in Erfurt. Über das Christi Himmelfahrt-Wochenende fand vom 25. bis zum 29. Mai das Christival statt. Alle 6 bis 8 Jahre versammeln sich seit 1976 viele tausend Menschen in einer Stadt in Deutschland (2016 war es in Karlsruhe) um auf ganz beeindruckende Weise den christlichen Glauben zu feiern. Dieses Jahr war der Philipperbrief von Paulus aus dem Neuen Testament das zentrale Thema, das sich an vielen Stellen wiederfand.

(C) Marc Schwips

Zu vielfältigen Angeboten und jede Menge spaßigen Aktionen waren auch diesmal die Jugendlichen, die im Schnitt 16 und 17 Jahre alt waren, eingeladen. Morgens ging es los in den „Xplores – Gönn Dir Bibel!“ (vom englischen explore = entdecken) , die mit Jugendgottesdiensten zu vergleichen sind und Bibel lesen in ganz neuen Formaten zeigte.

Nachmittags fanden dann die „Spaces – Gönn Dir Erlebnis“ (engl. für Raum, Platz) statt. Ganz viele Angebote konnten hier ausprobiert werden. Ob ein Escape Game in einem Bus, neue Sportangebote oder Workshops und Vorträge zu globaler Nächstenliebe, ob Erlebnis in den Spaces Jesus. Alltag. Ich., Theologie interaktiv, Young Leaders oder Move & Love Erfurt. Es gab so viel zu entdecken und die 3 Tage haben dafür natürlich nicht gereicht.

Abends wurde es laut (und für die mochten auch leise), denn auf den insgesamt 8 „Stages – Gönn Dir feiern!“ konnte die aktuelle Musik, die die christliche Szene so zu bieten hat, live und in Farbe genossen werden. Ob White Metal, EDM (Electronic Dance Music), Popmusik aus Deutschland und der Welt oder Rap aus England. Alles und für jeden war was dabei, um mal wieder richtig Party zu machen.

(C) Uwe Rannefeld

Das alles konnte natürlich nicht nur in auf der Messe und in den Messehallen von Erfurt stattfinden, sondern auch in insgesamt 8 Locations in der ganzen Stadt verteilt. Sogar auf dem zentralen Domplatz war ein – für alle Teilnehmer und Erfurter Bürger kostenlos nutzbares – Riesenrad aufgebaut. Zwar haben knapp 6.500 der Übernachtungsgäste aus den Parkplätzen der Messe einen riesigen Campingplatz gemacht, aber viele Teilnehmende und Mitarbeitende waren auch in Schulen und Turnhallen untergebracht. Hin und zurück und zwischen her ging es mit der Straßenbahn, die zwar den örtlichen Anbieter öfters an die Kapazitätsgrenzen gebracht hat, aber insgesamt alle die gewartet haben auch mitgenommen hat.

Abgerundet wurden die drei vollen Tage durch die Zentralveranstaltungen am Mittwoch- und Samstagabend, sowie am Sonntagmorgen. In den beiden großen Messehallen fanden parallel zwei verschiedene, bzw. die gleichen Veranstaltungen statt um alle entweder aufs Christival einzustimmen oder wieder vor der Abreise in die einzelnen Heimatorte zu verabschieden.

Veranstaltet wird das Event vom Christival e.V., einem Verein mit Sitz in Kassel, bei dem über 80 in ganz Deutschland und überkonfessionell aktiven Kirchen, Werke und Verbände Mitglied sind. 2000 Mitarbeiter, die bereits am Dienstag angereist sind und zu denen auch 7 Menschen aus Zwingenberg gehörten, haben im Vorfeld mal mehr, mal weniger und mal länger, mal kürzer alles dafür vorbereitet, dass sie selbst und die 13.000 Jugendlichen (mit 3 Teilnehmern aus Zwingenberg, die gemeinsam mit YUB Bergstraße und 20 weiteren Jungs und Mädchen aus der Region zum Christival gefahren sind) eine gute Zeit erleben können.

An diese gute Zeit dürfen wir uns definitiv noch lange zurückerinnern und freuen uns schon auf das Christival im Jahr 2028. Wo und wann genau steht zwar noch nicht fest, aber die Vorfreude steigt schon.

(C) Uwe Rannefeld

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.